Skip to main content

Die Funktionsweise eines Quadrocopters

Wer ein neues Hobby sucht und Spaß an kleinen, wenigen und verblüffend innovativen Geräten Freude hat, dürfte mit einem Quadrocopter viel Spaß haben. Drohnen erleben einen aktuellen Boom, der seinesgleichen sucht. Überall zischen sie durch die Luft und der Bodenpilot bekommt das Leuchten aus den Augen selten weg. Die kleinen Drohnen werden in letzter Zeit immer öfter in den Himmel geschickt und ein Blick auf das Leistungsspektrum der Fluggeräte verrät die Gründe. Und günstig sind sie für den Einsteigerbereich auch. Doch wie funktionieren die Geräte überhaupt? Was macht ihre Beliebtheit aus? Und warum sind sie so einsteigerfreundlich?

Wie funktioniert ein Quadrocopter?

Ein Quadrocopter basiert auf der gleichen Effizienz wie ein Helikopter. Nur mit mehreren Rotoren, die dazu beitragen, eine ungeheure Stabilität zu gewährleisten. Angetrieben werden die Quadrocopter in der Regel von „Brushless“ Elektromotoren, welche sich durch eine sehr hohe Leistung und gleichzeitig sehr wenig Verschleiß auszeichnen.

Je nach Modell sind mehr oder weniger große Motoren verbaut, um das Eigengewicht einer Drohne problemlos in die Lüfte zu hieven. Einige Modelle sind sogar in der Lage, zu ihrem eigenen Gewicht noch weitere Zubehörteile zu tragen, etwa eine Kamera.

Der wesentliche Unterschied zu einem normalen Helikopter ist die Anzahl der Hauptrotoren. Ein Quadrocopter ist mit vier Rotoren bestückt. Das macht ihn so einfach zu steuern beziehungsweise zu fliegen. Er bleibt stabil in der Luft und selbst ein Windhauch stört nicht.

Dafür fehlt im Gegenzug zum Hubschrauber jedoch der Ausgleichsrotor, der beim „normalen“ Helikopter am hinteren Ausleger befestigt ist. Dieser ist für den Drehmomentausgleich am Helikopter nötig, jedoch nicht am Quadrocopter, da sich die Rotorblätter gegenläufig zueinander drehen und somit das Drehmoment von selbst wieder ausgeglichen wird. Das ist Technik, die einfach begeistern muss, selbst wenn man sich nicht dafür interessiert. Ein besseres Beispiel für einfach, aber genial gibt es fast nicht. Zum Schutz der Rotorblätter können die Rotoren auch noch mit leichten Schutzkäfigen ausgestattet werden, um so Beschädigungen vorzubeugen.

Je nach Modell und Größe gibt es – wie angesprochen – die Möglichkeiten eigene Kameras zu befestigen, um dann später das Bildmaterial auf dem Rechner weiterzubearbeiten beziehungsweise per Live-Übertragung die Welt von oben zu betrachten.

Wie fliegt man einen Quadrocopter?

Hier kommt es auf den Hersteller der Drohne an. Es gibt Hersteller sehr günstiger Modelle, für die keinerlei Zubehör mehr erworben werden muss. Den Akku laden und die Fernbedienung mit Strom versorgen, fertig. In der Regel geschieht das über mehrere AA Zellen. In Ausnahmefällen können aus auch AAA Batterien sein, was meist aber nur bei Miniaturmodellen vorkommt.

Der Nachteil günstiger Modelle ist jedoch, dass die Traglast meist sehr gering ist und in der Regel kein eigenes Zubehör wie Kameras angeschlossen werden kann. Man ist also auf den reinen Sichtflug beschränkt.
Sollte die Drohne nur in der Wohnung zum Spaß fliegen, ist ein günstiges Modell natürlich absolut angebracht. Nur bei der Nutzung im Freien sollten einige Aspekte bedacht werden.

So sollte beispielsweise darauf geachtet werden, dass der Quadrocopter einen Kreiselkompass besitzt, der ihn in der Luft stabilisiert. Sollte dieser nicht vorhanden sein, besteht Verletzungsgefahr für umstehende Menschen, da die Drohne bei Windstößen nicht mehr so leicht zu kontrollieren ist.

Abgesehen davon gibt es nicht wirklich viel, worauf bei der Steuerung geachtet wird. Einige Modelle werden per Smartphone gesteuert, andere mit einer externen Fernbedienung. Beide Varianten sind erstaunlich leicht zu handhaben und erfordern nicht einmal ein großartiges „Üben“. Fernbedienungen besonders der neuen Modelle sind so einfach zu bedienen, dass wirklich jeder eine Drohne steuern kann. Trotzdem – immer auf die Umgebung achten, damit weder Fluggerät, noch Menschen zu Schaden kommen.

Wie wird ein Quadrocopter gesteuert?

Auch hier kommt es wieder ganz auf die Preisklasse der Drohne und den Einsatzzweck an. Günstige Modelle werden meist mit einer Fernbedienung geliefert, mit der die Drohne relativ einfach über 2 Joysticks gesteuert wird.

Möchte man jedoch Luftaufnahmen weiterverarbeiten, sei es nun für private oder gewerbliche Zwecke, kommt man um ein teureres Modell nicht herum. Diese kommen in der Regel mit einer Fernbedienung, an deren oberem Ende eine Halterung montiert ist, so lässt sich während des Fluges Bildmaterial und Daten abgleichen. Je nach Modell können auch über das Tablett Zusatzfunktionen ausgeführt werden. Hierzu zählen unter anderem, dass die Kamera gedreht werden kann, selbstverständlich in verschiedenen Achsen oder auch das Umschalten von Video- auf Einzelbildmodus.

Die meisten Hersteller bieten Apps – sowohl für Android als auch für Apple Geräte – an, um alle Funktionen steuern zu können. Professionelle Drohnen beinhalten oft zwei Fernbedienungen, um eine Steuerung für zwei Personen zu ermöglichen. Person eins kümmert sich dann rein um die avionischen Daten, die auf das Tablett gestreamt werden und die zweite Person kümmert sich in aller Ruhe um den Flug. Diese Variante kommt sehr oft im Immobilienbereich vor.

Wie hoch kann ein Quadrocopter fliegen?

Die Flughöhe eines Quadrocopters ist stark davon abhängig, wie groß die Funkreichweite der Modelle ist. Modelle im unteren Preissegment haben oft lediglich eine Infrarotverbindung von Fernbedienung zur Drohne. Dies ist keine allzu stabile Verbindungsart, da diese im Freien schnell zu Unfällen führen kann. Sollte nämlich der Sichtkontakt unterbrochen werden, sei es durch einen Ast oder einen vorbeifliegenden Vogel, können keine Daten mehr von der Drohne empfangen werden. Ein Absturz wäre hier eventuell die logische Folge. Teurere Modelle nutzen eine Kombination von WLAN und Bluetooth, um die Verbindung aufrecht zu erhalten. Die Flughöhe kann jedoch vom Hersteller vorgegeben werden. Bis zu 100 Metern ist aber in der Regel kein Problem. Die Flughöhe ist allerdings auch abhängig davon, in welchem Bereich die Drohne genutzt wird. Am besten vor dem Flug Erkundungen einziehen, ob der Einsatz eines Quadrocopters erlaubt ist und bis zu welcher Höhe.

Fazit zum Quadrocopter

Mit einer Drohne kann man unfassbar Spaß haben, sofern man verantwortungsvoll mit der Technik umgeht. Die Steuerung ist verblüffend leicht und auch Verbraucher, die mit technischen Aspekten nichts am Hut haben, können mit einem Quadrocopter sofort loslegen. Lediglich die Bastler, diejenigen, die gerne schrauben und alles verstehen möchten, die sollten sich vorneweg überlegen, ob nicht ein Bausatz das Richtige ist. Da zeigt sich der Quadrocopter in all seiner einzelteiligen Pracht.